Leider konnte Disqus nicht geladen werden. Als Moderator finden Sie weitere Informationen in unserem Fehlerbehebungs Guide.

Sebastian Heitzmann • vor 2 Jahre

Ich fand "die Katze streicheln" immer sehr nett ;)

Jeffrey Michael • vor 2 Jahre

Gibt doch schöne.
-das Brötchen buttern
-nach der Perle tauchen
-den Bär streicheln
-die Schmuckschatulle öffnen
u.s.w.

Mira Stinktshier • vor 3 Jahre

Die Hölle putzen

jebux • vor 3 Jahre

Das klingt irgendwie nach Sex ist Sünde und im religiösen Sinn unrein. Mir gefällt das nicht, aber ich bin kein Deutscher.
Mir gefällt das auch nicht, wenn meine deutsche Freundin sagt: "Dieser Kuchen ist eine Sünde wert." Ich habe sie noch nie darauf angesprochen, weil ich sie nicht belehren will. Wie ich hier in Bayern meinen ersten Schultag hatte, da hing über der Klassentür sehr plastisch dargestellt der Prophet Jesus in seiner finstersten Stunde. Ich hätte ihn dargestellt, wie er aus dem Grab steigt – als Sieger über den Tod.
Nachdem mein Landsmann in Berlin den Anschlag verübt hat, da hat kein Politiker und keiner den ich kenne hat Rache geschworen. Man hat sogar davor gewarnt, dass man es tun könnte. Zum Deutschsein gehört offensichtlich eine große Portion Masochismus.
Dieser Masochismus, dieses nicht genießen können, diese ewigen Schuldgefühle, gefallen mir nicht. Wieso? Weil ich die Deutschen mag, irgendwie haben sie das nicht verdient.
Ich denke Genuss und vor allem Lebensfreude ist auch gottgefällig.

Mira Stinktshier • vor 3 Jahre

"Ich denke Genuss und vor allem Lebensfreude ist auch gottgefällig."
Sehe ich auch so.

Hätte Gott nicht gewollt, das wir uns selber befriedigen hätte er uns so gemacht, dass wir nicht dran kommen ;-)

jebux • vor 3 Jahre

Was mich echt überrascht ist, dass viele Mädels ihre Vulva für ekelig halten.
Also Mädels ihr habt, das aromatische zwischen den Beinen, was ich je ablecken durfte. Vergiss Schokolade! Ihr seid Wahnsinn.

Leo • vor 3 Jahre

Ines von "Sexvergnügen" nennt ihre Klit Truthahn! Und sie nennt es sich selbst besorgen "Sich den Truthahn schrubben"! Für Truthahn kann man jetzt alles mögliche einsetzen. Also, Mädels von der jetzt-Redaktion: Wie nennt ihr eure Klit?

Julius Eberhard • vor 3 Jahre

Aber immer groß von Gleichberechtigung und Emanzipation sprechen - aber nicht mal offen über eine der alltäglichsten und lapidarsten Sachen sprechen können. Wie sollen wir Männer Euch denn dann ernst nehmen. Ihr gebt ja selber zu, dass das "schräg" ist. Ich finde es nicht nur schräg, es ist unnatürlich und total verklemmt, nicht offen darüber zu sprechen. Also steht dazu! Es geht ja soweit, dass ihr nicht mal Kosenamen für Euer Geschlechtsteil aussprechen könnt, sondern nur "unten rum" oder ähnliches "schräges" sagt. Muschi, Muhmuh, Möse, Bär, Fo#§e... ist doch ganz easy. Und merkt Euch: A jeder is a Wichser!! A jeder!!! (Hans Söllner).

Kristina Weitkamp • vor 3 Jahre

Viel wichtiger als Synonyme finde ich es, dass wir uns endlich überhaupt trauen, Selbstbefriedigung gegenüber offen zu sein. Zumindest uns selbst gegenüber. Klar kann man sich auch irgendwelche albernen Wortkreationen ausdenken, aber ich brauche die persönlich nicht, um über Selbstbefriedigung zu reden. Im Gegenteil. Ich finde, diese ganzen Begriffe nehmen der Sache ein bisschen ihre Ernsthaftigkeit und das Schöne. Aber nur meine Meinung. Nennt es wie ihr wollt und macht es wie ihr wollt. Hauptsache, ihr habt Spaß ;)

jebux • vor 3 Jahre

Bitte nur zu, denn nur wer sich regelmäßig selbst liebt, ist auch dauergeil, und ich will euch Mädels immer.

schoeps • vor 3 Jahre

"Was vor allem damit zu tun hat, dass weibliche Sexualität Jahrhunderte lang wenn überhaupt, dann nur im Verhältnis zum Mann und zu dessen Diensten existierte."

Nö. Sexualität stand und steht immer noch in einem Verhältnis zur Kirche bzw. Religion. Konstruiert doch nicht immer das Narrativ des bösen Patriarchen...

Cashmere • vor 3 Jahre

Liebe Mädchen von der jetzt-Redaktion!
Da ihr so unkreativ seid! Wie wäre es denn mit "Ritzenpflege"? Oder mit "Solitärer Unzucht"? "An der Spieldose drehen", "Die Zwetschge polieren", "Harfe spielen" oder "Laute zupfen"? "Mandoline" oder "Konzertina spielen"? Könnte weitere Beispiele geben!!
Ihr seht, es doch gibt eine breite Palette!
Jetzt ihr!

Cashmere • vor 3 Jahre

Eine Frau sagte mir mal, dass jede gesunde Frau "wichst". Eine andere sagte mir, dass die weibliche Sexualität viel heftiger sei als die männliche.
Dabei trauen sich Mädchen doch heute nicht einmal, ihre Geschlechtsteile richtig zu benennen. Liebesschlitz und Lustgrotte nenne ich als Mann sie! Wichswarze für Klitoris finde ich heftig. Passt aber auch in bestimmten Situationen.

Leo • vor 3 Jahre

"Im Honigtopf rühren" ist doch viel lebensnaher und bekannter als im "Fleischtopf rühren"! Mädchen wichsen, aber sie reden nicht darüber. Muss man ja auch nicht. Aber die weibliche - "öffentliche" und private - Sexualität im Allgemeinen entwickelt sich doch erst seit ca. 25 Jahren. Liest man "Die Vagina-Monologe" von Eve Ensler öffnen sich einem die Augen. Im letzten Jahrhundert gab es Frauen, die sich ihre Tschurimuri (schöneres Wort für Muschi, finde ich) niemals im Leben angeschaut haben. Da wurde beim Duschen nur mal schnell drüber gewaschen!

Noldi Schwarz • vor 3 Jahre

Liebe Mädchen und Frauen, da schlage ich vor, dass ihr so schnell wie möglich dieses Problem in die Genderrunden bringt. Das kann doch nicht sein, dass Jungs und Männer einen Vorsprung in so einer wichtigen Sache haben. Macht umfassende Studien, versucht möglichst viele nette Begriffe zu erfinden, lasst euch die Studien und Begriffskreationen fürstlich von internationalen und nationalen Genderfonds vergüten. Aber schöööön langsam, immer wieder ein neues Feld eröffnen. Immer wieder nachfragen. Immer wieder hinterfragen. So versiegt der Bronn des Geldes für die nächsten Jahrzehnte nie. Viel Spass. Ach ja, und lasst uns Männer zwischendurch die Resultate wissen. So können wir dann ebenfalls kompetent mitreden und euch vielleicht Freude bereiten. Danke.

Windsor Lisbeth • vor 3 Jahre

Die Platte putzen, die Politik der starken Hand walten lassen, sich einen donnern, es sich selber besorgen, die Perle rubbeln ...- ist vielleicht alles nicht so offiziell weit verbreitet, weil Mädels beim Wichsen einfach nicht so eine Competition aufbauen können wie Jungs beim jugendlichen Kekswichsen, da bleiben wohl Thema und die Begrifflichkeit eher auf einen kleinen Kreis beschränkt. Ändert sich aber alles schon gerade, da auch offener drüber geredet wird.

Anne • vor 3 Jahre

Ich rede durchaus in meinem Freundeskreis darüber. Sowohl mit Männern*, als auch mit Frauen*. Meine Mitbewohnerin und ich kündigen uns gegenseitig recht unverschämt an, dass wir jetzt noch masturbieren und dann ins Bett gehen :D. Und ja, wir nennen es einfach masturbieren. Wenn man es richtig betont, klingt es auch liebevoll :). Ansonsten hätte ich anzubieten: Wichsen (einfach geklaut), mit sich selbst spielen, sich glücklich machen und den Vibrator beanspruchen.
Aber die Ausführung mit der Sprachentwicklung ist sehr nachvollziehbar. In meinem Freundeskreis sind die Frauen allesamt sehr emanzipiert, sexuell größtenteils sehr offen und an sich recht schambefreit ;). Die pure Weigerung zu akzeptieren, dass Männer oder Frauen es abstoßend finden, wenn wir über unsere Periode oder das Masturbieren reden führt natürlich dazu, dass es einem in kürzester Zeit auch ganz natürlich vorkommt. Es ist auch eine Art Trotzreaktion gewesen zu Beginn. Wir malen auch neben jeden Penis den wir finden eine Vulva daneben :D.
Wenn man etwas in unserer Sprache braucht, dann ist es ein erotischeres Wort als Venushügel/Vulva!! Das ist so sperrig, dass ich gar nicht mehr weiter weiß -.- . Ein SKANDAL!

schoeps • vor 3 Jahre

Männer finden es nicht abstoßend, wenn Frauen über Masturbation sprechen. Das Gegenteil ist der Fall. Ebenso akzeptieren Männer, dass Frauen ihre Periode haben und wollen dann trotzdem meistens Sex mit ihnen haben...

Etwas mehr Gelassenheit würde einigen Frauen gut tun...

hamburgerjung • vor 3 Jahre

Ring my Bell, von Anita Ward ist ein Beriff dafür :)