Leider konnte Disqus nicht geladen werden. Als Moderator finden Sie weitere Informationen in unserem Fehlerbehebungs Guide.

susannesayici • vor 4 Jahre

So viel ich gelesen habe, soll dieses Gesetz geändert werden, weil es so viele Beschwerden gegeben hat. Es ist auch nicht einzusehen, wieso Sachwalter je nach Höhe des Vermögens bezahlt werden. Schon das alleine ist ja ein Grund, Schmuck, usw. zu "versilbern", weil niemand weiß wie viel dieser Schmuck gerade wert ist. Da fällt der Sachwalter um das Geld um. darum geht es wahrscheinlich. Wenn ein Sachwalter vor einigen Jahren Schmuck verkauft hat, der damals weniger wert war als heute, könnte man ihn aber vielleicht belangen, weil der Verkauf zu dieser Zeit ein Verlustgeschäft war, falls Gold damals weniger wert war als heute. Er hat ja dann seinen Schützling um sein Vermögen gebracht, statt dieses zu vermehren. Müsste theoretisch auch bei Aktien, usw. möglich sein.

Ich würde mich in solchen Fällen beim Minister beschweren. Ob Entmündigte eine Anzeige bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft machen können, mit der Begründung, das Gericht habe den Sachwalter ungerechtfertigt begünstigt, weiß ich nicht. Beim Minister kann sich aber jeder beschweren. Man könnte auch beim Präsident diesbezüglich anfragen. So etwas wirkt manchmal Wunder. Der ORF hat auch schon in manchen Fällen interveniert und Sendungen gemacht. Auch das ist eine Möglichkeit zu seinem Recht zu kommen.

Alexandra Bader • vor 4 Jahre

danke für diese artikel, ich zitiere sie hier https://alexandrabader.wordpress(at)com/2017/10/29/das-groesste-verbrechen-der-2-republik/