Leider konnte Disqus nicht geladen werden. Als Moderator finden Sie weitere Informationen in unserem Fehlerbehebungs Guide.

Und morgen verbreiten die selben Sender die Affenpockenpanik.

Felix • vor 2 Monate

Da Deutschland nur noch eine Bananenrepublik ist, passen Affenpocken perfekt.

Gerd Müller • vor 2 Monate

Wer schaut noch ARD oder ZDF? Staatsfunk, schade um jede Kilowattstunde und dann noch für den Preis. Nein Danke.
Wer Propaganda schaut, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. Außerdem sollte man die parasitäre Politkaste und die Lügenpresse komplett abschalten.

Schwabe • vor 2 Monate

Der letzte Beitrag bei Brisant mit den Bildern der echten Pocken und einer Ortsausgangstafel; In Richtung Affenpocken oben und unten Covid-19, fehlten nur noch die gestellten Sargtransporte in Italien oder Wuhan.

AmitO • vor 2 Monate

Immerhin klingt es lustiger als Coronapanik!

Onkel Dapte • vor 2 Monate

Keine Macht den Affen!

preusse 🍌❌ • vor 2 Monate

zu spät....... die reGIERren schon in Berlin

AmitO • vor 2 Monate

Macht euch nicht zum Affen!

Onkel Dapte • vor 2 Monate

Morgen? Heute!
ZDF:
Biden kauft Millionen Impfdosen gegen die Affenpocken.
WHO empfiehlt vorerst nicht die Massenimpfung wegen der Affenpocken.
Schulen sind nicht vorbereitet auf die Pandemie ab Herbst.

Nein, Herr Kelle, für Optimismus ist es noch zu früh.

Eispickel • vor 2 Monate

Letzte Meldung ist wohl alles andere als zufällig nachdem heute die StIKo aus Gründen, die ich gerne in Erfahrung bringen würde, doch jetzt tatsächlich die Impfung von Minderjährigen ab 5 empfiehlt.

Sehe schon das Schreiben des Schulleiters meiner Kinder, der uns dazu auffordert, die Kinder impfen zu lassen. Ich hoffe, dass ih den Tag erlebe, an dem all diese Verantwortlichen sich wegen grob fahrlässiger Kindeswohlgefährdung vor Gericht verantworten müssen.

Onkel Dapte • vor 2 Monate

Schützen Sie Ihre Kinder! Das ist die naturgegebene Aufgabe der Eltern. Bei Ihnen mache ich mir da keine Sorgen.

TJ • vor 2 Monate

"Und morgen verbreiten die selben Sender die Affenpockenpanik"

Werden Sie nicht.
Bin gespannt, wenn der Öffentlichkeit gewahr wird, dass in der Corona-Impfsuppe modifizierte (genetisch veränderte) Schimpansen-Adenoviren enthalten sind.
Und - Psst. - VS!

Vero • vor 2 Monate

... und dann folgt der POCKDOWN!!!

Anton Nymous • vor 2 Monate

Die nächste Kaffeefahrt. Es hat sich jetzt als Geschäftsmodell etabliert. So traurig.

Dr.Giesebrecht • vor 2 Monate

Jetzt, wo es so offensichtlich ist, dass die "Maßnahmen" nichts gebracht und eher geschadet haben, kommen sie aus ihren Löchern und werden auf einmal mutig. Das sind doch die selben, denen die Lockdowns am Anfang gar nicht hart genug sein konnten. Mein Respekt gilt denjenigen Medizinern, die von Anfang an die ganzen Corona-Maßnahmen kritisch hinterfragt haben, ungeachtet der Ausgrenzung, die sie dafür erfahren mussten.

Vladimir Kutznetsov • vor 2 Monate

Moooment, die erste Ratte, Drosten, hat doch das sinkende Schiff, durch seinen Austritt aus dem Beratergremium schon verlassen.!

schneeball • vor 2 Monate

Eilmeldung: Inzwischen empfiehlt die StiKo den ersten Corony-Pieks AUCH für GESUNDE Kinder zwischen 5 und 11.

ES REICHT!!!

Von meiner Seite hier wird keiner mitmachen, aber wieviele unschuldige Kinder wird es treffen???????

StartbahnRuhrgebiet • vor 2 Monate

Das ist ja sowieso nur noch ein Skandal und entfernt sich jeglicher wissenschaftlicher Evidenz. Trotz aller Fakten, gibt es immer noch einzelne Leute die Kinder impfen wollen.

Kinder waren nie gefährdet, noch waren sie besondere Virenträger. Schulen waren schnell ohne Komplikationen durchseucht und ohne die Tests wäre das nie bemerkt worden!

schneeball • vor 2 Monate

Ein massiver Skandal gegen jegliche Fakten/ Evidenz sicherlich. Allein dass Leute von alternativen Wahrheiten reden statt davon dass die Wahrheit unteilbar ist...

Nur einzelne Leute die Kinder impfen wollen? Glaube ich nicht. Ich hoffe trotzdem noch ein kleines bischen ich werde da eines besseren belehrt.

Schulen durchseucht? Glaube zumindest ich auch nicht. Niemand hat je das Virus gesehen. Außer denen die erkannt haben, dass es aussieht wie ein Dollarzeichen, komisch.

StartbahnRuhrgebiet • vor 2 Monate

Also ich hatte Corona, von daher glaube ich schon das dieses Virus echt ist. Vom Gefühl her hatte es schon seine speziellen Symptome. Dieser Verlust des Geschmack oder Geruchsinn, sogar bei völlig freier Nase, war schon außergewöhnlich.

Mir geht es aber eben darum das nun mal eben 99% der erkrankten Menschen nicht daran versterben. Es rechtfertigt keinen Impfzwang.

Der Skandal ist das sich jemand eine goldene Nase verdienen will und das man von vorne rein einfach völlig hysterisch mit dem Virus umgegangen ist, statt nüchtern die Fakten zu betrachten!

schneeball • vor 2 Monate

Ich hatte es ja "angeblich" auch. Bei mir heißt das nicht dass ich den "Nachweisen" so ernsthaft glaube. Es gibt auch Ärzte die sagen, stinknormale Entzündungen lassen diese "Tests" ausschlagen samt auch "PCR".

Auch bei handelsüblichen Erkrankungen kann es durchaus vorkommen, dass mal Geruchs-/ Geschmackssinn weg sind. Ich erkläre mir den Effekt durch den starken Medienfokus, dass die Leute dann ganz besonders gezielt drauf achten was mit ihrem Körper los ist. Wer sucht der findet.

Selbst wenn Leute annehmen sollten solche Krankheit existiert, gerade bei weit über 99% Überlebensrate, sogar das rechtfertigt keinerlei kleine Piekse und keine goldenen Nasen durch Hysterie...

StartbahnRuhrgebiet • vor 2 Monate

Bei einer Erkältung kann man immer den Geruchs und Geschmackssinn wieder herstellen, wenn man sich die Nase putzt. Hier war alles weg, sogar bei vollkommen freier Nase. Aber klar, rechtfertigt trotzdem nicht die ganzen Maßnahmen!

Onkel Dapte • vor 2 Monate

Ging mir auch so, wenn auch etwas abgemildert. Kaffee war plötzlich ungenießbar und selbst der geliebte Rotwein war nicht erträglich. Immerhin weiß ich jetzt, daß ich kein Alkoholiker bin, war es doch kein Problem, fünf Wochen ganz ohne zu leben.

Dachschatten • vor 2 Monate

Bei meinen (manchmal heftigen) Erkältungen war mindestens 3 Tage lang der Geruchs- und Geschmackssinn weg. Jedes Jahr wieder. Auch durch Naseputzen NICHT wieder herstellbar!
Das ist ein neurologisches Symptom und kein besonderes Meerkmal von COVID.

Ein Bürger • vor 2 Monate

Nicht bei einer richtigen Influenza! Da sind die Symptome fast gleich.

werner gajewi • vor 2 Monate

Das sagen nicht nur Ärzte sondern sogar der Hersteller der "Tests"... 😎

Guest • vor 2 Monate
StartbahnRuhrgebiet • vor 2 Monate

Ne, ich hab wirklich gar nichts geschmeckt und zwischendurch nur Oregano gerochen. Sowas kann man sich nicht einbilden!

Hartmut Jacques • vor 2 Monate

Ich kann Sie beruhigen. Ich hatte die gleichen Symptome, aber im Juni 2019! Dauerte etwa 2 Monate, dann war es vorbei. Meine Frau folgte mit einer Verzögerung von einem Monat.
Könnte zu denken geben, nicht wahr??

A.S. • vor 2 Monate

Stell Dir vor, ich hatte sogar schon vor 10 Jahren genau diese Symptome bei einem Grippalen Infekt. Und jetzt stellt sich raus, das es nur Corona gewesen sein kann. Bin ich Patient Null?

Fritz Frei • vor 2 Monate

Doch das geht! Der Nocebo-Effekt ist sehr "böse":

Aus Wikipedia kopiert:

Zeigt eine einzelne Person deutliche Symptome einer Erkrankung, so wird dies von ihrem sozialen Umfeld wahrgenommen. Dies führt zu Anteilnahme und unter Umständen zu einer Übertragung der Symptome auf das Umfeld. In extremen Fällen kann daraus eine Massenhysterie entstehen. Ein Beispiel ist die Arjenyattah-Epidemie, die 1983 im Westjordanland auftrat und deren Ursache im Wesentlichen dem Nocebo-Effekt zugeschrieben werden kann.[4] Ein ähnliches Phänomen war der „Morbus Mohl“.
Ein Bürger • vor 2 Monate

@Fritz
Es gibt auch Hinweise (kein Scherz) das Frauen im Umfeld einer anderen, die Menstruationsbeschwerden hat, ebensolche entwickeln, obwohl es sie nicht betrifft.
Gleiches gilt im "kleinen" auch für Partner.

Musterburger • vor 2 Monate

Davon habe ich auch gehört.

Unter anderem dies ist für mich ein Indiz dafür, dass unsere Systeme (Körper, Geist und Seele) auch auf eine Art und Weise miteinander kommunizieren, die von der Schulmedizin wenig bis gar nicht beachtet wird.

Onkel Dapte • vor 2 Monate

Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit wird ganz gezielt Krieg gegen die Kinder geführt. Schulen sollen sich jetzt vorbereiten auf die Pandemie im Herbst. Wir wissen, was das bedeutet.
Und nun Fünfjährige "impfen", man fragt sofort, gegen was denn? Und vor allem: womit? Was ist das Motiv? Töten, das Immunsystem zerstören oder sterilisieren?
Wir stehen am Anfang des monströsesten Verbrechens auf diesem Planeten.

Musterburger • vor 2 Monate

Für mich steht fest, dass durch das Spritzen von Kindern mit dieser Genplörre langfristig gesehen die chronisch Kranken der Zukunft produziert werden sollen (Todesfälle mit einkalkuliert).
Die Auswirkungen dieses Giftes auf das kindliche, noch lernende Immunsystem kann man sich angesichts der bereits dokumentierten Nebenwirkungen vorstellen. Traurig finde ich, dass so viele Eltern ihre Kinder ins Messer laufen lassen, ohne auch nur einen Gedanken an deren Zukunft zu verschwenden.

Ein Bürger • vor 2 Monate

Nicht nur Krieg gegen Kinder!

Hartmut Jacques • vor 2 Monate

Oh Mann Niemand hat das Virus gesehen. Sie haben also auch keine Ahnung, wie groß dieses Virus ist. Etwa 80 bis 120 NM (Nanometer). Solche Stoffe können wir nicht sehen. Nanometer = Milliardstel Meter oder Millionstel Millimeter.
Nichtsdestoweniger haben Sie Recht mit Ihren Dollarzeichen. Darum geht es, und nur darum. Empfehlung das Buch von Thomas Röper, "Inside Corona". Gut recherchiert und dokumentiert.

Eispickel • vor 2 Monate

Bin entsetzt. Lese gerade die Pressemeldungen. Und die Krönung:

"Die Stiko geht davon aus, dass ein Großteil der Fünf- bis Elfjährigen
bereits eine Coronainfektion hinter sich hat. Bei 48,8 Prozent der
Kinder in dieser Altersgruppe sei im Verlauf der Pandemie eine solche
Infektion per PCR bestätigt worden, schreibt das Gremium. Dazu komme
eine Dunkelziffer, weshalb wohl schon 70 bis nahezu 100 Prozent der
Kinder infiziert gewesen seien, sagte Terhardt in einem Pressetermin des
Science Media Center zum Thema."

Die meisten Kinder sind also bereits genesen und haben Antikörper und die beschworene Herdenimmunität, wobei laut PEI-Pressemeldung (!!!) vom 21.01.22 von einer Immunabwehr von mind. 430 Tagen auszugehen war (nicht zu vergessen die Leistungsfähigkeit des Immungedächtnisses). Und in den zwei Jahren "Pandemie" sind nur 4 Jugendliche zwischen 0 und 17 Jahren gestorben, die keine Vorerkrankung hatten.

Jede Restglaubwürdigkeit der StIKo ist somit endgültig verbrannt. Herr Mertens, setzen Sie jetzt wenigstens ein Zeichen und nehmen Sie ihren Hut, wenn Sie sich von dieser kontraindizierten Empfehlung ernsthaft distanzieren sollen.

schneeball • vor 2 Monate

Absolut!!!

Einzig an durchgestandene Infektionen glaube ich persönlich nicht, da bin ich Leugner was diese angebliche "Krankheit" und "Nachweisbarkeit angeht".

Onkel Dapte • vor 2 Monate

Herdenimmunität ist wegdefiniert. Es gibt keinen Schutz mehr nach durchgemachter Infektion. In Ungarn null Tage, in Deutschland zwei Monate.
Nur die ständig wiederholte Impfung kann uns noch retten.
Das zumindest sollen wir alle glauben. Wer es nicht tut, wird bald sein blaues Wunder erleben.

schneeball • vor 2 Monate

Da die ein- zwei- dreifach gepieksten ja bald wieder zu den "völlig ungepieksten" gehören: eigentlich nur abwarten. Aber ich traue den Initiatoren samt Handlangern keinen Millimeter über den Weg.

Dagmar Zimmermann • vor 2 Monate

ignoriern sichert Gesundheit u. Leben am besten

Onkel Dapte • vor 2 Monate

Laufen Sie, so schnell Sie können, wenn Sie einen von DENEN sehen.

Frank Schewitzer • vor 2 Monate

Wer das Zeug meinem Sohn geben will, frisst es selbst.

Ein Bürger • vor 2 Monate

Unser Kleiner ist 5 1/2 und wird auch nicht geimpft, auf keinen Fall! Wir selbst ziehen uns das auch nicht rein. Meine Frau hat erhebliche Antikörper, ich selbst war auch positiv. Normaler Durchlauf. Im Genteil, ich wurde an Ostern von 3-fach geimpften Schwiegereltern angesteckt!🤔

schneeball • vor 2 Monate

Diese Entscheidung gegen den "kleinen Pieks" (Vorsicht Ironie) kann man auch ganz ruhigen Gewissens unabhängig vom "Genesenen"-/ "Immunstatus" treffen (keine Ironie). Das ganze ist nur in aller Munde, dass andere sagen können "Wäre ich nicht gepiekst gewesen hätte ich es nicht überlebt"

Martin • vor 2 Monate

Ist ein eventuell lebenslang gestörtes Immunsystem so schlimm?
Nein sagt der medizinisch-pharmazeutische Komplex !