Leider konnte Disqus nicht geladen werden. Als Moderator finden Sie weitere Informationen in unserem Fehlerbehebungs Guide.

Kunta Kinte • vor 1 Monat

Die geballte, ökonomische Wirtschaftskompetenz oder die übliche Verlogenheit der Sozen? Als ob der Vermieter das nicht weitergeben könnte...

Florian Geyer • vor 1 Monat

erst mal eine Steuererhöhung schaffen und dann "entlasten". Da danken wir aber herzlich. Und vermieten nicht mehr, sondern verkaufen.Und wenn sie es "verbieten" setzen wir eine Nutte rein.

Martin Schmidt • vor 1 Monat

Die SPD verarscht die Wähler. Vordergründig stellt man das als einen Akt des Mieterschutzes heraus, tatsächlich ist die Maßnahme aber Mieterfeindlich!

Wer hat die CO2 Bepreisung denn beschlossen?

Sieht man sich den Text genauer an geht es darum die Vermieter noch weiter die Mieten in die Höhe treiben zu lassen. Denn es geht um die "Sanierung" der Gebäude. Eben jene energetische Sanierung darf der Vermieter nicht nur komplett umlegen, sondern bekommt sie als Bonus lebenslang. Also selbst dann wenn der Mieter, der davon gar nichts hat, die kompletten Kosten für die "Sanierung" abgezahlt hat.

Was ist eine Erhöhung um 5, 10 oder gar 50 Euro pro Monat für CO2, gegen dauerhafte Kosten von 150 + XXX pro Monat?

glasklar • vor 1 Monat

SPD= SchausPieler Demokraten!

Bernd • vor 1 Monat

Die üblichen ad hoc Reaktionen der bundesdeutschen Parteien.

Im Gegensatz zu Wien, das mit ausgezeichnetem sozialen Wohnungsbau glänzt,
es wurden genügend preiswerter Wohnraum dort geschaffen,
fällt der dtsch Regierung nichts anderes ein, als mit Einnahmen und Steuern zu belasten und umzuverteilen!

Es werden immer häufiger leere Mietwohnungen an Migranten vermietet,
da hat der Vermieter weniger Risiko, und ob dort die Co2 Steuer ebenfalls nicht
geltend gemacht werden kann, ist mir aktuell nicht bekannt.

Gegen hohe Mieten in Wien: "Wohnen als Menschenrecht"
https://youtu.be/CFC0QX5eWNQ

(Die Spitzenpolitiker bekommen eine jährliche, automatische Diätenerhöhung -
hier sollte darauf gedrängt werden, dass das rückgängig gemacht wird !!!)

Bambu • vor 1 Monat

Erst einmal soll die SPD definieren welche Grundvoraussetzungen vorhanden sein müssen, wo die Vermieter in die Pflicht genommen werden sollen. Ich vermiete gut gedämmten Wohnraum, habe aber einen Mieter, welcher es liebt, die Wohnung auf 25 Grad aufzuheizen. Logisch zahlt der nun mehr, weil er mehr als unbedingt notwendig verbraucht. Das kann er machen, wenn er dafür bezahlt.
Alter Wohnbestand, welcher schlecht gedämmt ist, hat in der Regel auch eine niedrigere Grundmiete als Neubauten, welche den neusten Standards entsprechen. Wenn nun die Vermieter entsprechend modernisieren, kann ein Teil der Kosten auf die Mieter umgelegt werden. Also wo ist da die Entlastung für die Mieter?

Das ist alles hirnloses Zeug und billiger Populismus, was die SPD hier durch die Gegend posaunt, welcher nur dazu führen wird, dass sich der Wohnungsbestand weiter reduziert. So mancher kleiner Vermieter wird sich dann nämlich künftig überlegen, ob er überhaupt noch vermietet.

Reiner Mader • vor 1 Monat

Und Vermieter haben keinen Einfluss wenn Mieter bei offenem Fenster die Heizsung voll Aufdrehen! Bei zwei Mietern meiner Mutter ist das standard.
Da schlimme ist nur das meine Mutter trotzdem diese Parteien wiederwaehlen wird, obwohl sie in einer Tour ueber die Regierung schimpft! Da soll man nicht verrueckt warden.

Czeche • vor 1 Monat

Hoffentlich bekommt diese Antisoziale Partei die Rechnung. Oder hat SPD schon vorgesorgt und hat das Rezept(Dominion) von Joe und Kamel wie man die Wahlen
"demokratisch" gewinnt in der Tasche.

Steinadler • vor 1 Monat

Die beschränkten Anführer der Verräter-Sekte " SPD " schlagen verzweifelt um sich ... sie wollen sich ins Wählerpotential der Mieter einschmeicheln. Auch dem Dümmsten sollte aber klar sein, dass diese Kosten ( sollten sie damit durchkommen ?) früher oder später in den Mieten berücksichtigt werden.

FDJ Sekretärin • vor 1 Monat

im Sommer gibts wieder eine Erhöhung der Diäten

Knut Wuchtig • vor 1 Monat

Was für eine Scheixxe Partei.... können gut das Geld anderer Leute ausgeben.. dies Pack sollte die Zahlungen übernehmen, für jede Erhöhung persönlich haften...

glasklar • vor 1 Monat

Also Ihr Fake Politiker von der SPD, erstens ist das keine CO2 Steuer sondern eine Migranten und Globalisierungssteuer. Zweitens seit ihr stramme Kommunisten, drittens wünsche ich euch den absoluten Untergang!

Germania • vor 1 Monat

Der SPD ist Eigentum und Besitz des Bürgers schon lange ein Dorn im Auge, sonst würde sie differenzieren. Denn es gibt durchaus Eigentümer mit sparsamen Heizungen. Aber für bezahlbare Heizsysteme zu sorgen, die sich jeder leisten kann, das schafft die SPD nicht und will es auch gar nicht. Alle sollen gleich arm sein, das ist das Ziel.

Condor • vor 1 Monat

Wieder der faule Budenzauber der Soziotenpartei - SPD , rechtzeitig im Wahljahr 2021. Man Leute, wann merkt Ihr's denn endlich ?? !! Ihr seid unwählbar !! Begreift es endlich !! Kein gesunder Geist wird die SPD wählen !! Gerade dieser Vorschlag zeigt doch wieder den doppelten Boden, den diese verlogene, alte Sozenforderung hat. Am Ende zahlt, durch Mieterhöhungen, immer der Mieter !! Wohnraum wird dann noch knapper !!! Schmeißt dieses Sozialistenpack endlich aus den Parlamenten !!!

DEXIT JETZT !!!

egon sunsamu • vor 1 Monat

Die Vermieter sollten auch den Sprit fürs Auto des Mieters bezahlen.....
Wie lange duldet der Souverän noch solche Hirntoten in der "Regierung"?

egon sunsamu • vor 1 Monat

Kriminelles, kommunistisches Gesülze von den hirntoten Genossen.
Den Preis für die Energie muß derjenige zahlen, der sie nutzt. Also der Mieter.
Und diese "CO2-Bepreisung" haben genau diese Genossen eingeführt.
SPD = organisierte Menschenhasser....

Franz Paul • vor 1 Monat

Ich glaube man sollte langsam anfangen Geschlossene Anstalten zu bauen!
Was können Vermieter dafür, das die Rot/Grün/ Schwarzen eine unheilbare Geisteskrankheit haben?
Wie sagte so treffend FJS: "wer kein Hirn hat, sollte wenigstens die Klappe halten"
Ich schlage eine Steuer auf Hohlräume, die sich auf dem Hals befinden vor!

Karl Eduard • vor 1 Monat

Lächerliche SPD, so als ob sie nichts mit alldem zu tun hätten. Der Mieter kann sich dann aussuchen ob er für das CO2 lieber gleich eine Mieterhöhung hat oder nach Sanierung aus der Wohnung fliegt weil er sich die Miete nach Umlage der Sanierungskosten nicht mehr leisten kann. Danach können dann herreingeholte einziehen, da zahlt sowieso der Staat.

egon sunsamu • vor 1 Monat

Mieter die SPD gewählt haben können ja in die Hände klatschen und Kniebeuge machen um sich aufzuwärmen. Dabei die Heizung ausmachen....
Ein Vorschlag von der Großen Führerin.....

Leonie Dielmann • vor 1 Monat

Was bin ich SOOOO FROH, damit nichts mehr zu tun zu haben, Eigentum verkauft und gut ists!!! In diesem DUMMLAND wird jeder bestraft, der noch ein Haus/Wohnung/ET-Wohnung besitzt und bald gibts darauf die süsse Zwangshypothek, Zwangseinquartierungen von den "Gästen" sowie Lastenausgleichsabgabe!!! Mann oh Mann, bin ich FROH!!

derfeger • vor 1 Monat

Als ob sowas schon mal funktioniert hätte,bisher wurde alles schön weitergegeben.

glasklar • vor 1 Monat

Warum sollte der Vermieter auch nicht die Kosten umlegen?
Warum soll der Vermieter dafür Zahlen, das der Mieter die Bude warm hat.
Der Vermieter kann ja auch seine Bude Dämmen und eine neue Heizung einbauen, das würde ich behaupten kostet mal min 70000€, je nach Haus und Zustand. Das würde für den Vermieter auch eine Mieterhöhung bedeuten. Der Mieter kann auch gleich in einen Neubau ziehen, wenn er die CO2 Steuer sparen möchte.
Die SPD ist seit Gabriel eine Idiotenpartei geworden!

Nabucco • vor 1 Monat

MMh und die Grünen wollen die Einfamilienhäuser
https://www.neopresse.com/g...

Incamas SRL • vor 1 Monat

Ja ein Wahlgeschenk für die Wähler. Wie für Sozis üblich, versucht man zu verschleiern das man der Haupttäter ist !

Blumenfreund • vor 1 Monat

Wenn so ein Bockmist durchkommen würde, dann steigen halt die Kaltmieten.

2021a • vor 1 Monat

Co2 Steuer auf die Mitglieder der SPD/CDU/CSU/Grünen abwälzen.

Gut_so • vor 1 Monat

Wen einer der linken Bastarde das Mau. aufmacht ist klar es kommt nur Schei.. raus! Die SPD war mal die Partei der Arbeiter und Angestellten, heute die Partei der Harz4´ler und Migranten.

Mittelstandsbürger • vor 1 Monat

... und der rot-grünen Rentenkürzer ....Vernichter der gesetzlichen Rentenversicherung!

rehtnüg reiemekcürk • vor 1 Monat

Die SPD - vorwärtsstrebend wie immer ...
Aber - auch wie immer nicht richtig zu Ende gedacht ...
1. Wie wäre es denn mit einer CO2-Abgabe für Arbeitgeber - wegen der höheren Spritkosten zur Planetenrettung - die pendelnden Arbeitnehmer könne doch nichts dafür, dass die Arbeitsplätze so weit weg sind - und näher ran an den Arbeitsplatz geht nicht wegen veralteter Heizung in Wohnungen in Arbeitsplatznähe.
2. Wie wäre es denn mit einer CO2-Abgabe für Kommunen - die Parkplatzbewirtschaftungsorgien in den Innenstädten zwingen die wenigen noch übrig gebliebenen Kaufwilligen ins Umland - die Verbraucher können doch nichts dafür, das suboptimierte "Planer" in den Arbeitsplatzversorungsverwaltungsinstitutiuonen bestimmte Körperregionen pflegen.
3. Wie wäre es denn mit einer CO2-Abgabe für "Politiker" - wegen der schwachsinnigen Gesetze - die geknechtete Restbevölkerung kann doch nichts für den Dilettantismus diesen schmarotzenden Spezies.
4 . usw. usf.

Sabine Wortmann • vor 1 Monat

Punkt 2. und 3. sind sehr bemerkenswert ;-))

Ich begründe diese Forderung mit dem weiterführenden Aspekt, daß diese Schmarotzer nicht nur abzocken wie Hulle, sondern auch exorbitante C02-Ausstoßer sind - mit jedem Ausatmen, das die absondern.

Dies vor allem in Anbetracht der virenstrotzenden, üblen Luft und der keimschleudernden Aerosole, die die unkontrolliert und flächendeckend um sich verbreiten.

rehtnüg reiemekcürk • vor 1 Monat

Früher gab es für derart Infektiöse noch Pestlager, aber heute ...
Nun ja, der Begriff "Lager" ist leider irrational konnotiert :-)

Juerbroe • vor 1 Monat

Natürlich, - die Vermieter sind die bösen Kapitalisten und die Mieter die potenziellen Wähler der SPD -- vielleicht sollte ich mich wirklich als böser Kapitalist betätigen und meine Mieter, die ich zu einem äußerst fairen Preis wohnen lasse, an die Luft setzen -- die können sich dann bei der SPD bedanken. Ich bin auf die Miete nicht angewiesen und hätte wieder absolute Ruhe im Haus -- die SPD bringt mich da wirklich auf Gedanken.🤔

Crossbow • vor 1 Monat

Ich als Mieter muss sagen
Warum entledigen Wir uns nicht des Gesamten Parteienkartell ?
Denn dann normalisiert sich das Verhältnis Mieter Vermieter.

egon sunsamu • vor 1 Monat

So ist es....die Genossen wollen nur verschiedene Interessengruppen der Gesellschaft gegeneinander aufhetzen.
Das ist das Programm linker Halunken.

Karolingerheinz • vor 1 Monat

Hurra, darf nun also nach Sicht der SPD Sankt Bürokratius noch mehr wüten?
Diese ganze CO2-Steuer ist doch nur da um den Bürgern noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.
Wird diese Steuer die neue "Sektsteuer" aus Zeiten Kaiser Wilhelms II.?