Leider konnte Disqus nicht geladen werden. Als Moderator finden Sie weitere Informationen in unserem Fehlerbehebungs Guide.

Caesar • vor 8 Monate

„Tatverdächtigen seien zwischen 17 und 23 Jahre alt und überwiegend mit Migrationshintergrund.“
50 % der Bevölkerung von Frankfurt am Main hat Migrationshintergrund. Durch ihr muslimisches aggressives Auftreten hat man den Eindruck dass 90 % der Bevölkerung Migrationshintergrund hat.
Frankfurt ist schon lange in ausländischer Hand und dank dieser Stalinistin in Berlin haben diese Vögel auch noch den zweiten Pass, nämlich den deutschen.
Und jetzt sind es Frankfurter!
2015 war das Schicksalsjahr der Deutschen. Aus Dummheit und Gutmütigkeit hat man junge muslimische aggressive Männer ins Land gelassen die unsere Frauen zu tausenden vergewaltigt haben, Morde begangen und unser Sozialsystem geplündert haben.
Sie sitzen mittlerweile schon in unseren Parlamenten bis hoch im Bundestag, sie dominieren das Alltagsleben. Die Kliniken sind voll mit orientalischen Figuren ohne dass diese Schmarotzer einen Cent in die Krankenkasse gezahlt haben. Die Deutschen sind nur noch die Zahlmeister für diese arbeitsscheuen Vagabunden.
Anstatt den alimentierenden Deutschen dankbar zu sein, vergewaltigt, morden und geschlagen, verachtet sie uns und rauben Deutschland seine Kultur. Nur Hoch- Verräter in Politik und Verwaltung auch in der Polizei können dieses Treiben tolerieren ohne radikal durch zu greifen.

Leonie Dielmann • vor 8 Monate

Der Bürgerkrieg gegen UNS hat bereits begonnen!!!DEN verlieren WIR haushoch!!!

Marcus Junge • vor 8 Monate

Das ist wie mit "Rasen betreten verboten". Sofern keiner mit Knüppel in Sichtweite steht, interessiert nicht.

Wahlweise kann man den Rasen auch verminen, nur glaube ich nicht, daß die Weichwürste in FaM dies machen werden.

Marcus Junge • vor 8 Monate

Und wer setzt das durch?

Gibt es in ganz Islamburg am Main nur diesen einen Platz? Es kann also nicht einfach 3 Straßen weiter auf dem nächsten Platz "Event und Party" gemacht werden?

Ezekielepharcelis • vor 8 Monate

Und so wird es jetzt immer laufen : Der öffentliche Raum wird für den normalen Bürger immer mehr eingeschränkt weil man unwillig ist die wahren Schuldigen zu benennen und/oder auszuweisen. Aber die Leute wollens ja scheinbar so haben.

Couprevers • vor 8 Monate

"Frank sagte, das Ziel sei, von außerhalb nach Frankfurt kommenden
Menschen zu signalisieren, dass es sich nicht lohne, in die Stadt zu
kommen."
Oh, das wußte ich schon vorher, Herr Franke. Und solche Kriecher wie Sie sind der Grund dafür. Wie 45.

Der Klassenfeind • vor 8 Monate

Dummland hat sich veraendert, schoen bunt ist es geworden. Da duerfte bei der geistig minderbemittelten Waehlerschaft und diversen Politikern die Freude aber riesig gross sein. Wie bestellt so geliefert.

Rasio Brelugi • vor 8 Monate

Super, Herr Sicherheitsdezernent! Das ist auch 'ne Art, wie man für friedliebende Bürger eine No-Go-Area errichtet.

Meine Empfehlung: Einen großen Bogen um das Shithole Frankfurt/M machen!

kulleraugen • vor 8 Monate

Es ist keine Übertreibung zu behaupten, dass McDonald's, Netflix, Google, Nike, Apple und
andere bekannte Marken jetzt offen linke terroristische Operationen in Amerika
unterstützen. Und sie entschuldigen sich nicht dafür. Dies ist das neue Amerika, in dem die
Technikgiganten, die Medien und die Konzerne sich mit linken Terroristen verbünden, die
offen zur Tötung der Polizei, zur Hinrichtung der Weißen und zum Sturz der Regierung
aufrufen.
Faktenprüfung: Black Lives Matter wird von ausgebildeten marxistischen Anarchisten wie
Alicia Garza, Patrisse Cullors und Opal Tometi geleitet. Via Law Enforcement Today::
Laut Patrisse Cullors in einem Interview im Jahr 2015:
"Ich selbst und vor allem Alicia sind ausgebildete Organisatoren. Wir sind ausgebildete
Marxisten".
Was Opal Tometi betrifft, so ist sie eng persönlich mit Nicolas Maduro, dem marxistischen
Diktator Venezuelas, befreundet. Wenn Sie mit der Schreckensherrschaft des Diktators
Maduro nicht vertraut sind, lesen Sie es bitte nach. uncutnews.ch

Czeche • vor 8 Monate

Für wen? Für die Polizei?😜😜

derfeger • vor 8 Monate

Damit ist Frankfurt so gut wie abgeriegelt und nun absolut sicher.

Dana • vor 8 Monate

Schon erstaunlich, wie ein paar durchgeknallte Suffköppe - darunter wie immer kriminelles Ausländerpack - den normalen Frankfurtern alles vermiesen können, nur weil nicht so durchgegriffen wird, wie man eigentlich müsste. Die Botschaft lautet: Wir machen, was wir wollen, denn der blöde Staat wehrt sich ja nicht, und am 1. ist auch auch wieder Hartz4 auf dem Konto.
In anderen Ländern lässt man sich sowas nicht bieten und zeigt geich klare Kante.

tasman.teufel • vor 8 Monate

Illegale die auf unsere Kosten leben, entscheiden über das Leben hier, unglaublich.

Hildegard Hardt • vor 8 Monate

"Betretungsverbot"? Wer wird sich daran halten! Und wenn ja, dann geht die "Party" eben auf dem Römerberg weiter. Oder auf der Zeil, denn dort gibt es wenigstens ausreichend Schaufenster, die man zertrümmern kann.

Solange man nicht mit Gefängnisstrafen hart durchgreift, wird es keine Ruhe geben, aber im roten Frankfurt ist das leider nicht zu erwarten.

Caesar • vor 8 Monate

Besser noch das Gesindel ausweisen und die doppelte Staatsbürgerschaft zurücknehmen. Das wollte ja das Deutsche Volk und auch die CDU in ihrem Beschluss, dass eine doppelte Staatsbürgerschaft nicht möglich ist. Aber die Stalinistin hat gegen den Willen des Partei-Beschlusses die doppelte Staatsbürgerschaft eingeführt, wissentlich, dass das das Ende des Deutschen Volkes bedeutet.

Ulli • vor 8 Monate

Betretungsverbot, Donnerwetter! Ich hätte nicht gedacht, was die Bullizei noch so für Waffen auffährt. Die Goldjungs werden schwer beeindruckt sein, das wird sie bis ins Mark erschüttern!

Czeche • vor 8 Monate

"Betretungsverbot " Sind das die
verkündete harte Konsequenzen? Die Rentnerin,welche zwei Packungen Heidelbeeren für 3.98€ geklaut und dabei keinen Polzisten verletzt hat,die muss zwei Monate ins Gefängnis.
Man merkt sofort,dass man in einem Rechts(links)staat lebt.

thisissosick • vor 8 Monate

So eine Sauerei. Sie dürfen weitermachen bis 12? Ihr werdet schon sehen wie weit ihr kommt mit eurer dududud-Methode.

monika ebner • vor 8 Monate

Heute in den Nachrichten: um 24h rückt das Reinigungskommando an und bis 1h soll der Platz dann blitzblank sauber sein und darf nicht mehr betreten werden.
Habe das im Auto gehört und bin vor Lachen fast auf den Vordermann aufgefahren.

tasman.teufel • vor 8 Monate

Die Dittfurth konnte da verhandeln!

Kein weiter so • vor 8 Monate

Die linken Politiker in Frankfurt wissen ganz genau, dass Strafen bei ihren mehrfach polizeibekannten Schützlingen nichts nützen. Sie kiffen sich wieder zu und besaufen sich für die nächste Party.

Die Konsequenz wäre Ausweisung, aber das geht nicht, weil man sich sonst unglaubwürdig und angreifbar machen würde, schließlich rief man darselbst die bösen Geister, weil man von einer 'bunten' Stadt träumte.

Ergo wird die Innenstadt für alle abgeriegelt. Lieber zerstört man sich selbst, als dass man Fehler eingesteht. Das System muss schließlich am Leben gehalten werden. Es lebe der Sozialismus.

Czeche • vor 8 Monate

Falsche Vorstellung von Sozialismus. Egal wie Sozialisten oder Kommunisten waren,aber sowas hätten sie nicht geduldet. Und statt Betretungsverbot,dürfte diese Bande dann längere Zeit bei der Arbeit im Schatten von Stacheldraht über alles,was sie gemacht haben nachdenken. Und auf den Urteil musste man nicht Monate sondern nur ein paar Tage warten.. Da könnte sich der linke Pack paar(viele) Scheiben abschneiden.
Die Ideologie von diesen jetzigen linken Demagogen ist eigentlich eine Beleidigung für Sozialusmus.

Gerd Töpfer • vor 8 Monate

Hört doch endlich mal auf rum zu eiern. Vollsperrung der Städte für Musel, Nigger und Antifanten. Bei Verstößen darf (muß) von der Waffe Gebrauch gemacht werden.

Czeche • vor 8 Monate

👍🏻

Caesar • vor 8 Monate

In RAF-Zeiten wären solche Figuren von der Polizei erschossen worden.Es waren halt damals Töchter und Söhne der Deutschen und nicht der muslimischen Invasoren, welche von unserer Stalinistiin geschützt werden.

thisissosick • vor 8 Monate

Da hilft nur eiskalte Aktion wie Gummigeschosse und Kerker

Gerd Töpfer • vor 8 Monate

Ich dachte eher an R.I.P. oder Hohlspitz Mun.

Rudi • vor 8 Monate

Bilder, die wir von Frankfurt und Stuttgart gesehen haben, wären vor 10 Jahren noch undenkbar gewesen. Damals gab es noch keine Kuschelurteile bei der Justiz, und die Polizei hatte auch noch entsprechende Befugnisse durchzugreifen, und musste zumindest nicht befürchten, wegen Rassismus und ähnlich dümmlicher Gummivorwürfe von der linksgrünen Schickeria hinterher als Buhmann hingestellt zu werden.
Zeitgleich fordert Niedersachsens Ministerpräsident Pistorius eine Studie zu Rassismus in der Polizeiarbeit. In dieses Horn blasen auch die Altparteien und die Haltungsjournalisten von ARD und ZDF. So werden die Vorfälle auch schon wieder relativiert und beschönigt, um nur ja niemanden auf die Idee kommen zu lassen, dass die Gewaltexzesse mit der Grenzöffnung 2015 erst so richtig Fahrt aufgenommen haben.

Wie viele Gewaltverbrechen der importierten Rohdiamanten aus diesem kühlen Grunde schon unter den Teppich gekehrt wurden, wagt man gar nicht zu schätzen. Um nur ja keine schlafenden Hunde zu wecken, erfährt man allenfalls "Ein Mann hat..."
Nun sind wir jedoch an dem Punkt angelangt, wo die Ausschreitungen derart ausufern, dass das Vertuschen in vielen Fällen nicht mehr funktioniert. Da die Amts- und Mandatsträger trotzdem nicht umdenken, und stur ihr imaginäres Feindbild vom rechtsextremen Deutschen beschwören, werden sich die Vorfälle noch ausweiten, da können sie noch so viel verbieten.

Gerd Töpfer • vor 8 Monate

Die Party Szene bepisst sich grad vor lachen. Die wissen genau dass sie einen Freischein haben.

thisissosick • vor 8 Monate

Und was wollen die Polizisten ab 12 Uhr machen? Ein dududu sagen? Mit Pferden, die dann verletzt werden unter sie gehen? So ein Bullshit. Bis 12 sind die voll bis oben hin.

Gerd Töpfer • vor 8 Monate

Das was sie bei den Verbrechern immer machen, gar nichts.

Hans Jodl • vor 8 Monate

"Von den 39 Tatverdächtigen kamen laut Polizei 29 von außerhalb nach Frankfurt. Gegen die Verdächtigen – 38 Männer und eine Frau – laufen Ermittlungen wegen schweren Landfriedensbruchs, Körperverletzung und versuchter Körperverletzung.
Der Frankfurter Polizeipräsident Gerhard Bereswill sagte, die Tatverdächtigen seien „überwiegend polizeilich bekannt“. Sie seien bei der Polizei wegen ähnlicher Delikte wie am Wochenende sowie wegen Diebstahls und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz registriert. Die Tatverdächtigen seien zwischen 17 und 23 Jahre alt und überwiegend mit Migrationshintergrund"

Verbieten, verbieten und nochmal verbieten...das ist alles, was sie zustande bringen.

Schmeißt dieses Viehzeug endlich raus !!

Hellewirts • vor 8 Monate

Das sind "Deutsche" :( Da liegt das Problem!
Der sogenannte "Rechtsstaat" bekommt gerade
die Quittung für sein Handeln, respektive Nichthandeln, präsentiert ... auch da müssen wir wohl oder Übel durch ... der Deutsche Bürger hat ja schließlich seinen schier grenzenlosen Selbsthass bis zur Perfektion getrieben und sich dahin treiben lassen ... Ein Alleinstellungsmerkmal auf diesem Planeten! Ein Weltmeister ohne Konkurenz!

Hans Jodl • vor 8 Monate

Ich geb Ihnen schon recht, aber für solches Pack müsste man schön langsam mal überlegen, denen den "Deutschen Pass" abzunehmen.
Im Übrigen: Ein Schwein bleibt ein Schwein, auch wenn es im Pferdestall geboren wurde...es wird NIEMALS ein Pferd werden.

Hellewirts • vor 8 Monate

An entsprechenden Stellen behindert sich der Gesetzgeber/Rechtsstaat? selbst ... Recht ist eh ne Auslegungssache. Ich vermute, da werden Verfahren politisch motiviert verschleppt. Verwaltungsrecht und so ...

thisissosick • vor 8 Monate

Linke werden die Leader von den Verbrecher werden.

Gerd Töpfer • vor 8 Monate

Jahrelange Mauerschützen Erfahrung.

Horst Hottendtsky • vor 8 Monate

Echt jetzt?

Betretungsverbot für Opernplatz ---
Mir wäre ein Betretungsverbot für Deutschland viel lieber.

Gerd Töpfer • vor 8 Monate

Für Europa.

Andi • vor 8 Monate

Falls die "Party- und Eventszene" zukünftig auf andere Plätze und Stadteile ausweichen wird könnten die Verantwortlichen eine Ausgangssperre bzw. Ausgangsbeschränkung oder Kontaktbeschränkung (siehe Corona-Hype)verhängen. Damit haben doch unsere verantwortlichen "Politiker" bereits Erfahrung sammeln können... Mit jedem weiteren Tag wird es in diesem Land "bunter" werden, was letztlich von der Mehrheit der hiesigen Bevölkerung gewünscht oder zumindest toleriert wird.

Wie wäre es mit einem Betretungsverbot für ganz Deutschland für Kriminelle?

Andi • vor 8 Monate

Unsere "Politiker" brauchen diese "Neubürger". Die haben bestimmt noch was ganz Großes mit unserem Land vor...

carina sexauer • vor 8 Monate

Die Städte werden sichere Häfen sein!
Die Wölfe werden die Schafe nicht mehr fressen!
Es wird Friede sein.
Von Menschen gemachter Friede, unter allen Völkern.
Das hat schon mal jemand hier versucht!
Alle schlechten Charaktereigenschaften wurden wegerzogen und manchmal weggeframt.
Die geistig Armen Landesführer werden uns dahin führen, wohin Größenwahnsinn immer führt.

monika ebner • vor 8 Monate

Ich bin voller Bewunderung für diese grandiose Idee. Damit ist das Problem gelöst und in Frankfurt finden keine lustigen Partys mehr statt. Da muss man erst mal drauf kommen.

Gerd Töpfer • vor 8 Monate

Unbedingt, zumindest so lange bis die nächste Party steigt und die Politiker eines besseren belehrt werden.

Raushier68 • vor 8 Monate

Deutscher Schwachsinn mal wieder live in Aktion.....
Konsequent Abschieben....dann ist das Problem bald weg.....alles Andere ist Blödsinn.....und das wissen die Politiker genau!!!!
Volksverarscher....

Sarkastico • vor 8 Monate

Die Guffnucken verstehen kein Deutsch.
Deshalb sind die demnächst wieder da.

Gerd Töpfer • vor 8 Monate

Wenn die Pozilei die aufhalten will ziehen die einfach die Rassenkarte und schon kann die Party steigen. Grad jetzt will die Pozilei doch nicht den bösen Nazi spielen.

Lollo • vor 8 Monate

Lächerlich, diese Typen sollten sofort und ohne jegliche Möglichkeit von Rechtsmitteln abgeschoben werden, aber leider geht das in Dummland nicht, man lässt lieber ständig mehr Invasoren-Nachschub herein und die eigene Bevölkerung den Schaden zahlen und massakrieren.

Hellewirts • vor 8 Monate

Diametral völlig andere Kultur ... zu unserem Glück ist das ja nur ein Experiment. Sollte man sich nicht besser dankbar zeigen an dem großen Experiment teilnehmen zu dürfen? ...
Sollte man unbedingt auch mal machen.